Besucher

0481175
HeuteHeute7
GesternGestern156
Diese WocheDiese Woche941
Dieser MonatDieser Monat2483
Zurzeit online: 2

Brief an Bundeskanzlerin Merkel

Horst Grummt

Sudetenstr. 12

30559 Hannover

Bundeskanzleramt

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Willy-Brandt-Str. 1

10557 Berlin

Hannover, 3.2.2007

Sehr geehrte Frau Merkel,

hiermit möchte ich Sie bitten, was bei Ihrem Vorgänger, Herrn Bundeskanzler a.D. Schröder, nicht möglich war durch Ignoranz und Gleichgültigkeit.

Es geht um die Umweltschäden und uns Menschen, die sie anrichten.

Es gibt Möglichkeiten, dieses zu stoppen.

Mein Name ist Horst, ich bin 57 Jahre alt, arbeitslos, aber nicht hoffnungslos – im Gegenteil. Ich habe ca. 30 Übertreibungskrankheiten überlebt und zum Stillstand gebracht und bin jetzt dabei ein erwachsenes, menschenwürdiges, freies und ordentliches Leben zu führen, durch einzigartige, neuartige Überlegungen, aus denen Programme entstanden sind, die dem Verein für Selbsthilfe zur Weltfreiheit e.V. von Herrn Klaus-Peter Pakert zur Verfügung gestellt wurden. Der Verein ist gemeinnützig. Herr Pakert hat in 30jähriger Forschungsarbeit als Gründer des Vereins für Sozialmedizin ca. 18.000 Menschen ehrenamtlich, die ähnlich wie ich suchtkrank, übertreibungskrank, zerstörerisch und orientierungslos mit sich und ihrer Umwelt umgegangen sind, durch sein neuartiges Programm ihnen ihre Menschenwürde und ihren Frieden ermöglicht.

Damit sind unserem schönen Land Milliarden, nur bei den 18.000 Menschen, erspart geblieben.

Bei mir sah es noch anders aus. Da ich mir eine Einzeltherapie bei Herrn Pakert zuerst nicht leisten wollte und konnte, wurde mir empfohlen eine sechsmonatige Therapie in Bad Essen zu machen, Kosten ca. 20.000 DM.

Nach vier Monaten wurde mir mitgeteilt, dass ich in eine therapeutische Wohngemeinschaft sollte.

Die Therapeuten waren mit mir überfordert, ich war ein hoffnungsloser Fall, dieses Gefühl wurde mir vermittelt.

Ich fuhr zu meinem Verein. Meine Eltern ermöglichten mir, dass ich bei ihnen arbeiten konnte und von dem Geld bezahlte ich meinen Therapeuten Herrn Pakert, denn die Krankenkasse hat für diese Therapie kein Geld übrig gehabt. Und zusätzlich besuchte ich Gruppenabende in meinem Verein.

So wurde aus einem angeblich hoffnungslosem Fall ein Vorstandsmitglied des Vereines Selbsthilfe zur Weltfreiheit e.V., deren Mitglieder alle ähnliche Schicksale haben, die erwachsen geworden sind und die mithelfen, dass die neuen Programme, die bereit liegen, Menschen dazu zu bewegen umzudenken, sich von den inneren Zwängen zu befreien, von den Übertreibungen zu lassen, an denen unsere Gesellschaft leidet.

Das geht durch fast alle Familien, geht durch alle Kulturen, alle Länder, alle Erdteile, wir sind zum größten Teil zivilisationskrank und zerstören uns und die Welt.

Es ist Zeit aufzuwachen, Frau Bundeskanzlerin Merkel. Sie haben die Macht unsere Menschen zum Umdenken anzuregen, doch Ihre Pflicht ist es unsere Kinder vor Schaden zu bewahren.

Die Kinder müssen andere Lernprogramme bekommen, z. B. wer bin ich, was möchte ich, wie bin ich, wie funktioniert meine Seele, denn die ist enträtselt, und in welcher Verbindung steht sie mit dem Körper.

Nur so bekommen wir eigenständige, selbstbewusste, ordentliche, neue Generationen, die nicht mehr zivilisationskrank sind. Kinder lernen mit Freude, wenn sie merken dass es ihnen etwas bringt. Kinder brauchen Gerechtigkeit.

Es ist bereitet, sie können unsere Informationen prüfen, für eine bessere, gerechtere Welt.

Die Programme sind da, es ist nicht mehr zu verantworten, dass das meiste Geld erst dann investiert wird, wenn es für Vorbeugung zu spät ist.

Eine ursachenorientierte, ganzheitliche, gesamtgesellschaftliche und positive Gesundheitsförderung und Vorbeugung, ein kontinuierlicher und intensiver Innenweltschutz ist zumindest ebenso zu fördern, wie der Umweltschutz.

Das ist eine große Aufgabe und Sie, verehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel, können die Weichen der Menschheit in den Frieden stellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Horst Grummt